Das Risiko für kardiovaskuläre Erkrankungen im Fokus

Der Lipidstoffwechsel ist ein bedeutendes Thema in der medizinischen Forschung und klinischen Praxis. Cholesterin und andere Lipide spielen eine zentrale Rolle in der Entstehung von Volkskrankheiten wie Arteriosklerose, Diabetes mellitus und koronare Herzkrankheit (KHK). Ihre Folgen, Herzinfarkt und Schlaganfall, gehören zu den häufigsten Todesursachen in der westlichen Welt1). Die Bestimmung der Verteilung von Lipoproteinen in Subklassen ermöglicht eine genauere Abschätzung des individuellen Risikos für diese Herz-Kreislauf-Erkrankungen.

 

Mit  lipoFIT® stellt numares Kliniken, Laborärzten und Wissenschaftlern einen sehr einfachen Bluttest für eine differenzierte, umfassende Analyse der Lipoproteinpartikel zur Verfügung. Die Zahl der Partikel, Cholesterin- und Triglyzeridkonzentrationen in Klassen und Subklassen können auf dem AXINON® lipoFIT®-Testsystem standardisiert und im Hochdurchsatz ermittelt werden. Der Einsatz im Rahmen von Drug Discovery & Development sowie in umfangreichen Studien ist dadurch ebenfalls möglich.

Hintergrund

Im Blut sind Cholesterin und andere Lipide in sogenannten Lipoproteinpartikeln verpackt, die nach Zusammensetzung, Größe, Dichte und physiologischer Funktion in Klassen eingeteilt werden. Aufgrund ihrer prognostischen Bedeutung für die Arteriosklerose sind besonders low-density lipoprotein (LDL) und high-density lipoprotein (HDL) weithin bekannt und als Standard-Laborparameter etabliert. Darüber hinaus lassen sich zahlreiche Subklassen unterscheiden.

 

Aktuelle Forschungsergebnisse zeigen, dass die Betrachtung der Lipoprotein-Subklassen sowohl im Zusammenhang mit dem Arterioskleroserisiko, als auch bei Stoffwechselerkrankungen einen substantiellen Gewinn darstellt. Konventionell werden diese Subklassen durch aufwändige und wenig standardisierte Ultrazentrifugationsmethoden ermittelt, was den Einsatz im klinischen Alltag limitiert.

 

 

1) Global atlas on cardiovascular disease prevention and control. Herausgeber: WHO; World Heart Federation; World Stroke Organization. Herausgegeben 2011. http://www.who.int/cardiovascular_diseases/publications/atlas_cvd/en/