Metabolische Konstellationen für die Diagnostik nutzen

Die Konzentration von Stoffwechselprodukten (Metaboliten) in verschiedenen Körperflüssigkeiten ist abhängig von den genetischen Voraussetzungen und Lebensbedingungen eines Menschen. Dieses individuelle Metabolitenmuster unterliegt normalen physiologischen Schwankungen, kann aber auch krankhafte Prozesse im Körper widerspiegeln.

 

Die Kernspinresonanzspektroskopie (NMR) ermöglicht die simultane Quantifizierung von Stoffwechselprodukten in Humanproben z.B. im Serum oder Urin. Diese wertvollen Daten können in der Diagnostik genutzt werden:

  • zur Risikoabschätzung
  • für die Diagnose von Krankheiten oder krankhafter Prozesse
  • zur Beurteilung von Enstehung, Ausmaß und Schweregrad (Aggressivität)
  • zur Therapieauswahl und -überwachung
  • für ein tieferes Verständnis (patho-)physiologischer Prozesse

Mit ihrer proprietären Magnetic Group Signaling (MGS®)-Technologie macht numares diese Informationen durch leistungsfähige Testsysteme für die Labordiagnostik verfügbar.